"Feiern bis der Bus kommt" in Merseburg

Am 14.09.2014 wurde unter dem sehr passenden Slogan „Feiern bis der Bus kommt“ auf dem Bahnhofsvorplatz am Merseburger Busbahnhof gleich doppelt gefeiert: 85 Jahre Prima – Nahverkehr und 111 Jahre Busverbindung Merseburg – Leipzig.

Mit tollen Bühnenshows wurde dem zahlreichen Publikum richtig eingeheizt, welches der Einladung der PNVG - Personennahverkehrsgesellschaft Merseburg-Querfurt gefolgt waren. Für Unterhaltung sorgte z.B. das Tanzstudio Leuna/ Merseburg e.V. Fotos dazu finden Sie hier.

Die Sängerin Annemarie Eilfeld, den Meisten bekannt aus DSDS, war ein richtiger Publikumsmagnet und füllte die Fläche vor der aufgestellten Bühne mit ihrer Showeinlage.

Feierstimmung  brachten die Leißlinger Blasmusikannten, welche vor allem die ältere Generation ansprachen.

Wer eher auf alte Busse stand und diese unter Augenschein nehmen wollte, war hier genau richtig. Nach Herzenslust konnte man die verschiedensten Modelle bestaunen. Für die Beantwortung von Fragen waren die jeweiligen „Busfahrer“ sehr gerne bereit.

Kleine Schnupperfahrten mit diesen alten Bussen waren es wirklich wert, daran teil zu nehmen. Bei einigen Fahrern merkte man wirklich, dass sie mit viel Herzblut diese Busse aufarbeiten und wirklich alles über ihren Bus wissen.

Die staunenden Kinderaugen, die doch solche Busse höchstens von Bildern her kennen, und die ältere Generation, die in den früheren Zeiten schwelgten, blieben auch gerne mal für eine zweite Runde im Bus sitzen.

Wer etwas für den Adrenalinkick suchte, der fand dies im Überschlag- und Bremssimulator der Verkehrssicherheitswacht und des TÜV mit Sicherheit.

Pavillons von derPNVG, wo man sich umfassend über öffentliche Verkehrsmittel in der Region und ganz Mitteldeutschland informieren konnte, durften nicht fehlen. Es gab auch eine Broschüre mit Touren durch den mitteldeutschen Raum, die in Kombination öffentliche Verkehrsmittel und Fahrrad möglich waren, in dem unser schönes Geiseltal leider irgendwie vergessen worden ist. Und der bittere Beigeschmack, dass Streckenschließungen auch hier in der Region bis 2015 anstehen, bleibt. Wer regelmäßig fährt, weiß aber auch, dass Busse die Bahn nicht ersetzen können, besonders bei der Mitnahme von Fahrrädern.

Souvenirs konnte man erhalten. Für das leibliche Wohl sorgten zahlreiche Stände.

Besonders an die Kinder wurde an diesem Tag gedacht. Mit einer tollen Bushüpfburg im Busdesign konnten sich die Kids die Zeit vertreiben. Die vielen verlassenen Schuhpaare (oder dann auch nicht mehr gepaart) davor ließen darauf schließen, dass dies sehr gut ankam.

Ein Glücksrad von der Sparkasse erfreute die Kinder, denn an diesem Festtag ging niemand leer aus.


Ein kleines nostalgisches Kinderkarussell für die allerkleinsten Gäste ließ auch die „Bambinoherzen“ höher schlagen.

Am Allerbesten kam bei den Kindern aber die Idee an, einen Bus mit Fingermalfarben anzumalen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Man kann sagen, es war ein sehr gelungenes Fest, das trotz sehr wechselhaftem Wetter ein Besuchermagnet war. Die Organisation zeichnete sich durch Flexibilität aus, wenn mal etwas war. Dann wurde sehr schnell reagiert. Top!

Redaktion: Kathleen Brehme

Text:  Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!