RINGEN - KG Mattenfüchse besiegte zu Hause  den KAV Mansfelder Land II

In der St. Barbara - Halle in Braunsbedra fand am 26. November 2016  der erste Finalkampf für die „KG Mattenfüchse“ in der Oberliga Mitteldeutschland statt. In der Tabellenwertung ging es am heutigen Abend um die Plätze 7 und 8. 

Der angereiste Gegner, die zweite Mannschaft des KAV Mansfelder Land, war bereits in der Vorrunde den Mattenfüchsen unterlegen. Aber der Abend war noch zu jung, um Prognosen abzugeben. Hinzu kam, dass beide Mannschaften gesundheitliche Ausfälle zu kompensieren hatten. 

Jeweils eine Gewichtsklasse konnte bei beiden Mannschaften nicht besetzen. Ruben Taege (MF/ 61kg) und Khalil Osso (ML/ 71kg) im grichisch - römischen Stil (GR) blieben kampflos und konnten völlig entspannt die Punkte für ihre Mannschaft einheimsen.

In der Gewichtsklasse bis 57 kg Freistil machte Fabio Klett (MF) gegen Ali Karam Omar (ML) den Anfang. Von Anfang an setzte Fabio seinen Gegner unter Druck und beendete nach knapp 2,5 Minuten diesen Kampf vorzeitig in der ersten Runde mit einem Schultersieg.

Mario Bahn (MF/130kg) trat im zweiten Kampf des Abends im Freistil (FR) gegen Rashid Ali (ML) an. Auch er machte nicht viel Federlesen. Mit einem Kopfhüftschwung endete sein Kampf nach nicht einmal einer Minute für ihn. 

Max Schöne  (MF/ 66 kg/ FR) gegen Asad Shekhe (ML) punktete mit seinen Beinangriffen über den gesamten Verlauf der beiden Runden. Die 3 gesicherten Punkte hatte er sich redlich verdient.

Robert Knabe (MF/ 100kg/ GR), den ich selbst lange nicht auf der Ringermatte gesehen hatte, startete gegen Dominik Klann (ML)  erstaunlich gut. Trotz der anfänglich gemachten Punkte musste er sich der Routine seines Gegners geschlagen geben, weil er einfach technisch unterlegen war. 

Mit 12 : 04 für die Kampfgemeinschaft Mattenfüchse ging es dann in die Pause. Ob dieser Vorsprung am Ende reicht, würde sich noch zeigen.

Ayham Abou Shama (MF/ 90 kg/ FR) und Sebastian Schmidt (ML) standen sich im Anschluss an die Pause auf der Matte gegenüber. Bereits nach 35 Sekunden beendete Ayham Abou Shama seinen Kampf mit einem Schultersieg.

Fabian Stachowiack (MF/ 76kg/ FR) trat gegen Magomedshapi Gadziev (ML) an. Da stockte zwischenzeitlich so manchem der Atem, so spannend war dieser Kampf. Völlig ausgepowert konnte Fabian diesen jedoch in letzter Sekunde mit 16:15 für sich entscheiden. Somit tobte die Stimmung, als die letzte Paarung des Abends anstand.

Christopher Brunke (MF/ 82kg/ GR) und Alexej Khurdaian (ML) musste die erste Runde leider an seinen Gegner abgeben, der ihn mit zwei Würfen überraschte und so mit 0 : 8 in Führung ging.  Inzwischen war der Adrenalinpiegel im Publikum hier in der St. Barbara – Halle Braunsbedra merklich angestiegen.  Christopher Brunke setzte sich dann in der zweiten Runde gegen seinen Gegner durch, weil er, nachdem er die Führung übernommen hatte, keine weitere Wertung des Gegners zuließ.

Die KG Mattenfüchse schlug an diesem Abend den KAV Mansfelder Land mit 21 : 08 Punkten. Beim Rückkampf in einer Woche will man natürlich nichts mehr anbrennen lassen, um die sichere Führung nicht mehr herzugeben.

Ich wünsche den Jungs dabei alles Gute und sportliche Fairness, auch wenn beide Mannschaften hier und heute mit der einen oder anderen Wertung des Kampfrichters auf der Matte nicht einverstanden waren. 

Für mich war es nach langer Zeit mal wieder interessant, einen Ringkampf anzuschauen. Und dann war er an Spannung fast nicht zu überbieten. Zwischenzeitlich kann ich es aber lockerer sehen, da der Sohnemann nicht mehr auf der Matte agiert, sondern als Trainer und Betreuer aktiv ist.

Auch wenn es nicht die tollsten Fotos sind, wollte ja eigentlich nur als Zuschauer dabei sein, die Stimmung in der Halle war genial.

Redaktion: Kathleen Brehme

Quelle: SV Braunsbedra Abteilung Ringen, Ringer - Liga - Datenbank

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!