Weihnachtsfest mit Flüchtlingsfamilien und minderjährigen Geflüchteten in Merseburg

In den letzten Monaten haben viele Menschen in Deutschland Schutz vor Krieg und Verfolgung gesucht. So auch in Merseburg und Umgebung. Besonders Familien mit Kindern, die in keiner Kita sind, wollte man damit  mit diesem Fest eine Freude bereiten. 

Sie werden auf ihrem Weg durch den Behörden - Dschungel begleitet, denn diese Menschen möchten hier lernen, studieren, arbeiten und leben. Sie werden in der Region mehr oder weniger herzlich willkommen geheißen.

Aber kurz vor Weihnachten möchten alle gerne etwas Ruhe und Besinnlichkeit. So organisierte der evangelische Kirchenkreis Merseburg mit Flüchtlingsfamilien zusammen ein kleines Weihnachtsfest im Schlossgartensalon.

Neben ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern, waren auch die Migrationsbeauftragte der Caritas, sowie Frau  Dr. Verena Späthe, Abgeordnete der SPD-Landtagsfraktion Sachsen - Anhalt, Sebastian Striegel , Bündnis 90/Die Grünen Landtagsabgeordneter für den Saalekreis, und auch Andrea Quenzel von Annamal 5 dabei.

Schon im Vorfeld suchte man fleißige Helferinnen und Helfer, die dieses Fest mit gestalten wollten. Alle waren herzlich willkommen! 

Die einen kochten Kaffee, die anderen brachten Kuchen, weihnachtliches Gebäck oder Plätzchen mit. Der  Weihnachtsbaum musste ebenfalls dekoriert und geschmückt werden.

Ein kleines Programm wurde einstudiert, bei dem Musik gemacht, ein Gedicht vortragen und gemeinsam gesungen werden sollte. 

Und für die Kinder sollte es auch ein paar kleine Geschenke geben. Diese wurden bereits im Vorfeld abgegeben und 20. Dezember 2016 von 15 Uhr bis 18 im Familiencafé in Merseburg liebevoll verpackt.

Nun war es endlich soweit. Monika Groß, Referentin für Arbeit mit Kindern und Familien im Kirchenkreis Merseburg - Netzwerkstelle für ehrenamtliches Engagement mit Flüchtlingen im Saalekreis, begrüßte alle Anwesenden recht herzlich, und stellte die Frage, ob man trotz der schrecklichen Ereignisse auf dem Berliner Weihnachtsmarkt Weihnachten feiern darf? Ihre Antwort darauf war ein eindeutiges ja, denn die Botschaft des Engels ist doch: Fürchtet euch nicht!

Auch das Friedenslicht aus Bethlehem hatte Frau Groß am heutigen Tag mitgebracht, welches über eine Lichtstafette bis hierher gelangte.

Nachdem der Chor auf der Bühne gemeinsam mit den Anwesenden Weihnachtslieder gesungen hatte, überraschte "Papa Noel“ mit seinem Engel die Kinder hier im Schlossgartensalon.

Jedes Kind bekam ein Geschenk. Natürlich bildete sich eine ganz schöne Menschenschlange, denn alle wollten ihr Päckchen vom Weihnachtsmann in Empfang nehmen. Und es war schön anzuschauen, wie die Kinderaugen leuchteten, als vorsichtig das bunte Papier beim Auspacken geöffnet wurde.

Während dessen hörte man Weihnachtsmusik. Es gab Kaffee und Kuchen und man unterhielt sich angeregt. Einige hatten noch kleine Überraschungen oder Spielzeug, gerade für kleine Kinder, oder Süßigkeiten mitgebracht, worüber man sich sehr freute.

Von 14 bis 16 Uhr verbrachte man hier in entspannter Atmosphäre einen schönen Nachmittag.

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!