Vorträge beim zweiten Kräutertag

Natürlich stand auch dieses Mal im Vordergrund, sich der Natur wieder etwas näher zu widmen. Ob es Schlemmen oder durch die Natur schlendern ist, man kann dabei viel Neues entdecken, aber auch Altbewährtes wieder finden.

Die heutigen Vorträge zeigten auch auf, was wir tun können,  um den tierischen Bewohnern und Pflanzen unserer heimischen Gärten mit kleinen Tricks etwas mehr Zuwendung zu geben, damit auch sie sich wirklich wohl fühlen,  denn auch sie können erkranken oder aus unserem Garten verschwinden.

Die Anwendungsmöglichkeiten der heimischen Kräuter in den verschiedensten Lebensbereichen wurden beleuchtet. In der Küche für Mensch oder Tier können Kräuter vielseitig zum Einsatz kommen. Auch im Wellness- und Anti  - Aging - Bereich liegt man mit diesen Naturprodukten voll im Trend.

Die dicken Klostermauern sorgten wieder für eine Kühle, dass es einem ganz schön kalt werden konnte. Daher habe ich nicht alle Vorträge an diesem Tag besuchen können. Außerdem wollte ich gern noch etwas von dem Treiben im Kloster miterleben und die Sonne genießen.

Daher verweise ich beim Thema Hanf als Zukunftspflanze und Kräuter für Tiere auf die Berichte des letzten Jahres.

Folgende interessante Vorträge wurden an diesem Tag von verschiedenen Referenten innerhalb der Mauern des Petriklosters gehalten:


Was ist los mit dem Obstbaum?



Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Christin Janke, Heinz Biemann, Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!