Tag der offenen Tür im Seniorenheim "Am Stadtpark Braunsbedra"

Am 9. Juli folgten wieder zahlreiche Besucher der Einladung zum diesjährigen Tag der offenen Tür. Aber wer vermutet schon hinter dieser Baumreihe ein Pflegeheim? Nur das Schild an der Einfahrt verweist darauf.

In schöner ruhiger Atmosphäre können die knapp 60 Bewohner hier am Rande des Stadtparks ihrem Lebensabend entgegensehen. 

Hier ein paar Eindrücke aus dem Haus. Verschiedene kleine Sitzgruppen, die liebevoll gestaltet wurden, laden zum Verweilen ein. 

Egal ob modern oder wie aus Uromas Zeiten, es gab so einiges zu sehen, man musste sich nur Zeit dafür nehmen.

Vom Rosenkavalier wurde man im Eingangsbereich recht herzlich begrüßt. Dazu gab es ein Glas Sekt oder Saft, jeder wie er gerne mag.

Sommerliches Wetter sorgte im Senioren Wohn- und Pflege GmbH "Am Stadtpark Braunsbedra" dafür, dass sich alle wohl fühlten. Das Programm, welches geboten wurde, sorgte für Kurzweil.

Eröffnetet wurde dieser Tag wieder mit dem musikalischen Programm der Geiseltaler Musikanten, welches bei den Gäste und Bewohner gleichermaßen gut ankam. Das Orchester feiert in diesem Jahr sein 65-jähriges Bestehen.

Frau Holzmann, Geschäftsführerin des Pflegeheimes, begrüßte alle Anwesenden recht herzlich. In ihren Ausführungen informierte sie über bisher Erreichtes in diesem Jahr und anstehende Projekte und Neuerungen.

Auch die Themennachmittage, die gemeinsam mit den Angehörigen durchgeführt werden, das anstehende Sommerfest und der geplante Angehörigennachmittag im Herbst zum Thema Pflegestärkungsgesetz und anstehende Änderungen wurden erwähnt.  

In ihrer Rede war es Frau Holzmann wichtig, sich bei allen Akteuren zu bedanken, die das Räderwerk der Einrichtung hier am Stadtpark am Laufen halten. Ein großes Dankeschön ging vor allem an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstes, der Verwaltung, dem Hausmeister, ...

... dem sozialen Dienst, der Hauswirtschaft, aber auch an die Dienstleister wie Wäscherei und Küche. Auf die Unterstützung durch die Auszubildenden, Praktikanten und Engagierten des Bundesfreiwilligendienstes ist man auch hier im Haus angewiesen.

Unter den Gästen befand sich auch der ehemalige Bürgermeister der Stadt Braunsbedra, Frank Gebhardt. Gemeinsam mit Frau Holzmann und einigen anderen Besuchern machte er einen kleinen Rundgang durchs Seniorenheim und landete am Ende im hauseigenen Garten.

Hier sollen die Bewohner im eigens dafür angelegten Garten wieder ihre Sinne erleben können. Tomaten, Paprika, Kohlrabi, Bohnen, ein paar Kräuter und einiges anderes mehr wachsen und gedeihen dort. 

Einen kleinen Kräutergarten findet man noch auf der Terrasse über dem Speisesaal. Dort kann man sich auch schon ab halb 9 morgens hinsetzen. Fast den ganzen Tag scheint hier die Sonne, bis in die Abendstunden hinein.

Das Anregen der Sinne durch sehen, fühlen, riechen oder schmecken ist enorm wichtig für die Heimbewohner. Auch das Gefühl, gebraucht zu werden, einen Platz hier zu haben ist für das eigene Selbstwertgefühl sehr wichtig. 

Bei meinem Rundgang durch das Gelände kam  ich auch am Teich mit den Goldfischen und dem Kaninchengehege und den Wellensittichen vorbei. 

Hier hatte man wieder eine kleine Ecke eingerichtet für die kleineren Besucher des heutigen Tages arrangiert. Verschiedenste Beschäftigungsangebote erwartete die Jungen und Mädchen.

Immer wieder schön anzuschauen sind Schautafeln, die anlässlich des 60-jährigen Bestehens dieser Einrichtung gefertigt worden sind. Wer genau hinschaut, erkennt den einen oder anderen ehemaligen Bewohner oder Mitarbeiter.

Hier ein paar Impressionen von diesem Tag. Man gab jedem Bewohner die Möglichkeit, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, denn sie gehört mit Sicherheit zu den Höhepunkten des Jahres.

Ich denke schon, dass es für die Bewohner des Altenpflegeheimes einmal ein ganz anderer Samstag war, aber mit Sicherheit auch mit viel mehr Aufregung verbunden als sonst. Das Wetter sorgte für einen gemütlichen Nachmittag mit Unterhaltung.

Neben Steaks, Rostern, kleinen Haxen, Fleisch- und Gemüsespießen wurden verschiedene Salate angeboten, die wirklich lecker schmeckten. Auch die drei alkoholfreien Bowlen wurden dieses Mal probiert. 

Pünktlich zur Mittagszeit tauchten das verrückte Huhn und die beiden Clowns auf, denen es sehr schnell gelang, die Gäste und Bewohner mit einzubeziehen. Mir hat es jedenfalls an diesem Tag wieder viel Spaß gemacht, dabei zu sein.

Unter dem Blätterdach, hier am Rande des Stadtparks, konnte man bei Sonnenschein, strahlend blauem Himmel und einer Prise Wind sitzen und den Nachmittag genießen.  

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!