Marina Braunsbedra - 3. Seebrückentag

Am 2. Oktober 2016 veranstaltete die Stadt Braunsbedra wieder in Zusammenarbeit mit der Geiseltaler Entwicklungs - und Touristikgesellschaft bereits zum dritten Mal am Braunsbedraer Hafen im Ortsteil Neumark diesen Tag der Seebrücke. 

Auch in diesem Jahr war das Interesse am Hafengelände groß. Nicht nur das schöne Wetter lockte viele Besucher an den Rand des ehemaligen Grubengeländes, sondern auch das Programm, welches ab 11 Uhr begann.

Dieses Mal konnte man nicht nur auf der Seebrücke flanieren, sondern auch die neu entstandene Tourist Information auf dem Hafenvorplatz besichtigen, selbst wenn man stellenweise den Eindruck hatte, am Morgen waren die Handwerker noch zugange. Oder hatte man den Farbeimer vor der Eingangstür einfach nur übersehen?

Für das leibliche Wohl war gesorgt. Verschiedene gastronomische Einrichtungen auf der Seebrücke, am Aussichtsturm und auf dem Gelände der GET boten die verschiedensten Speisen an. Mit Sicherheit war für jeden etwas dabei.

Viele hunderte Besucher nutzten die Möglichkeit, hier bei schönem sonnigen Wetter zu flanieren und die Atmosphäre zu genießen.

Am Abend gab es dann noch gegen 22 Uhr ein großes Feuerwerk. Bis dahin konnte man die beleuchtete Seebrücke und das Hafengelände genießen.

Ich war an diesem Tag auch an der Seebrücke, verbrachte die Zeit jedoch in einem sehr intensiven Gespräch mit einem syrischen Flüchtling, welches sehr informativ und lehrreich war.

Daher danke ich Heinz Biemann für die mir zur Verfügung gestellten Fotos. Ich hoffe, ihr zwei hatten einen schönen Tag! 

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Heinz Biemann

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!