Das Petrikloster während der Merseburger Museumsnacht

Dieses Mal starteten wir unsere Museumstour am Petrikloster. Ein umfangreiches Programm und diverse Angebote luden alle Gäste zum Bleiben ein.

Als Katrin Dippert diesen Abend eröffnete, stellte sie die ansehenden Projekte vor, die immer finanzielle Unterstützung benötigen. 

Die im Winterrempter aufgestellte Schautafel brachte einem alles noch etwas näher. Die Projekte wurden somit greifbarer: Kloster leben – Kloster erleben -  Das Projekt der Klosterbauhütte!

Der Dachstuhl des Wirtschaftsgebäudes wird jetzt gedeckt, nachdem die Fördermittel nun endlich bereitgestellt worden sind.

Die neue Theatergruppe ist schon in den Proben für die erste Aufführung im Sommer. Selbstverständlich werden noch neue Mitglieder gesucht, Also traut euch!!!

Der geeignete Platz für den geplanten Lehmbackofen ist bereits gefunden und vorbereitet.

Das Projekt „Natur und Umwelt“ ist schon angelaufen. Ziel ist es, hier lebende Tiere und Insekten einen geeigneten Wohnraum zu bieten. Die ersten Bewohner sind eingezogen, 6 Bienenvölker. Des Weiteren hat man bei Arbeiten im Klostergarten zahlreiche Larven des Nashornkäfers gefunden. In zwei Käfermieten können sie sich nun ungestört entwickeln.

Und hier das gesamte Programm im Überblick:

  • 17.00 Uhr    Auftaktkonzert Folk und Rock mit der Band „Die Porters“

Die Merseburger Band „Die Porters“ startete mit dem Auftaktkonzert diesen Abend. Mir selbst haben die Jungs, die mit Verstärkung auf der Bühne standen, sehr gut gefallen.

  • 18.30 Uhr    Führung für Kinder mit Abt Robertus von Bibelsheim

Der Abt Robertus hatte für die kleinen Gäste etwas Besonderes vorbereitet. Gemeinsam mit ihm konnten die kleinen Monster das Kloster entdecken!

  • 19.30 Uhr    Bruder Thomasius zeigt den großen Monster das Kloster

  • 21.00 Uhr    Jetzt rappelt´s im Kloster Tanzveranstaltung mit der Band 
    „Die Porters“

Oldies, Hits der 80-er und Deutschrock wurden zu später Stunde von den Porters gespielt. Mit dieser beschwingten Musik lud man zum Tänzchen ein. Da rockte nicht nur der Mönch!

Für das leibliche Wohl hatten an diesem Abend wieder die Klosterbrüder und -schwestern gesorgt.  Aus alten Büchern hatte man leckere klösterliche Rezepte nachgekocht. Was die Mönche damals  verspeisten würde heute das Prädikat Bio mit Sicherheit verdienen. Die klösterliche Küche des Merseburger Petriklosters überrasch immer wieder!

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Heinz Biemann,Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!