1. Kürbisschnitztag auf dem Merseburger Entenplan

Unter der Schirmherrschaft des Kulturamtes der Stadt Merseburg fand in diesem Jahr zum ersten Mal der Kürbisschnitztag statt. Die Works GmbH und Drehorgel – Mucki unterstützten am 11. Oktober 2016 diese Aktion. 

Alle Ferienkinder, aber auch die Erwachsenen, waren herzlich willkommen. Syrische Flüchtlinge, die  sich bei der Works GmbH in der Maßnahme „Neustart Deutschland“ befinden, die  von Mai bis November diesen Jahres dauert, halfen den Kindern beim Schnitzen und gestalten ihrer Kürbisse.

Die Männer, die hier helfend zur Seite standen, lernen während ihrer Maßnahme den Umgang mit Behörden. Man möchte ihnen aber auch Traditionen vermitteln, die hier gepflegt werden.

Im Rahmen ihrer Schulung kann man gleichzeitig ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten testen, indem verschiedene Bereiche im Haus der Works GmbH ausprobiert werden, unter anderem in der Holzwerkstatt oder beim Garten - und Landschaftsbau.

In ihrer Heimat gingen die jungen Männer unterschiedlichsten Berufen nach. Nun ist es wichtig, eine Integration in die Arbeitswelt zu erreichen. Das stellt die Mitarbeiter der der Works GmbH vor eine große Herausforderung, denn es müssen unter anderem Praktikumsplätze organisiert werden.

Mit Sicherheit werden am 31. Oktober, an diesem Tag wird Halloween gefeiert, einige dieser hier geschnitzten Kürbisse, mit einer Kerze von Inneren ausgeleuchtet, vor der einen oder anderen Tür oder im Fenster stehen. Die Kinder werden von Tür zu Tür ziehen und oft genug wird an diesem Tag die Frage zu hören sein: Süßes oder Saures?

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Heinz Biemann

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!