Ende des 96. Pfingstbier - Umzuges

Nachdem der Festumzug durch die Roßbacher Ortschaft gezogen war, trudelten alle Teilnehmer wieder am Festgelände der Pfingstburschenschaft ein. Neben den verschiedensten Vereinen, die die Arbeit der Pfingstgesellschaft unterstützen, präsentierten sich auch wieder Gewerbetreibende, ohne deren finanzielle Hilfe dieses ganze Spektakel gar nicht möglich wäre. Daher lag es den Pfingstburschen am Herzen, sich bei all den fleißigen Helfern und Sponsoren zu bedanken.

Nach dem Festumzug konnte man im Festzelt Kaffee und Kuchen genießen und das unterhaltsame Showprogramm. Gegen 17 Uhr trat endlich etwas Ruhe ein. So richtig ausruhen konnten sich die Pfingstburschen und ihre fleißigen Helfer zwischendurch jedoch nicht.

Im Festzelt bereitete man sich schon für den großen Familientanzabend vor. Während die Tische festlich eingedeckt wurden, gab es noch ein paar technische Vorbereitungen, wofür die Alu - Leiter ständig zum Einsatz kam. Es musste schließlich alles fertig sein, bis die ersten Gäste kommen.

An diesem Tag verlor man das große Ganze jedoch nicht aus den Augen. In vier Jahren ist es nämlich soweit. Die Roßbacher Pfingstburschen feiern dann das 100-jährige Bestehen der Burschenschaft. Schon jetzt im Vorfeld will man darauf hinarbeiten. Gesucht werden dafür unter anderem Zeitzeugen dieser Ära in Form von Gegenständen, Materialien oder Ähnlichem. Wieder ist man auf die Mithilfe der Einheimischen und auch interessierten Gästen angewiesen. Falls sich also irgendetwas in Ihrem Besitz findet, was dieses Ereignis zu etwas ganz Besonderem werden lassen könnte,  melden Sie sich bitte.

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!