Im Merseburger Petrikloster sind Kinder immer herzlich willkommen

Auch am 2. Kräutertag hatte man sich wieder Gedanken gemacht, wie man die kleinen Gäste unterhalten könnte, damit ihnen nicht gar so langweilig wird,  

… während die Eltern oder Großeltern einen Bummel durch den Kräutergarten machten oder gar an einer Führung bzw. einem Vortrag teilnahmen.

Bei dem schönen sommerlichen Wetter hatte man im Freien eine Bastelstrecke aufgebaut.

Da konnte man Gipsmedaillons mit Motiven vom Petrikloster oder der Sagenstadt Merseburg bemalen.

Oder, wer einmal etwas ganz anderes ausprobieren wollte, konnte kleine Pflanzgefäße aus Dosen oder Gläsern herstellen.

Dafür benötigte man nur Dosen oder Gläser, doppelseitiges Klebeband und jede Menge getrocknete Kräuter oder Blätter.

Die Mitglieder der Förderkreises Petrikloster e.V. hatten kleine Pflänzchen und Samenmischungen bereitgestellt, mit denen man dann die fertigen Gefäße befüllen konnte.

Am Ende sah das Ganze nicht nur sehr dekorativ aus, sondern roch auch noch sehr gut, je nachdem, für welche Gewürze man sich entschieden hatte. Nd das kam nicht nur bei den Kindern gut an!

Aber auch im Märchenzelt hatte der Märchenonkel Tippelt wieder jede Menge Geschichten und Kostüme mitgebracht.

Wer ihn kennt weiß, man sich zu den einzelnen Märchen, die erzählt werden, auch entsprechen verkleiden kann.

Wenn man richtig hinschaute,, könnte man vielleicht sogar Gold findet, welches hier aus Stroh gesponnen wurde.

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Christin Janke, Heinz Biemann, Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!