Mieterfest auf dem Merseburger Marktplatz

Bereits zum vierten Mal fand am 26.September auf dem Merseburger Marktplatz das Mieterfest statt.

Die Merseburger Wohnungsunternehmen BWG Halle - Merseburg eG, die Gebäudewirtschaft Merseburg GmbH, die Wohnungsgenossenschaft „Aufbau“ Merseburg eG, die Wohnungsgenossenschaft „Kohle Geiseltal“ eG, die Leuwo Leuna - Wohnungsgesellschaft mbH und die TAG Wohnen GmbH sowie das Mehrgenerationenhaus Merseburg und die Stadtwerke Merseburg GmbH waren die Organisatoren an diesem Tag.

Auf dem Marktplatz in Merseburg wollten sich diese Dienstleister nicht nur als solches verstanden wissen, sondern auch als Förderer des kulturellen Lebens der Stadt Merseburg.

Das bereits zur Tradition gewordene Mieterfest stand unter dem Motto „Wir für Merseburg“. Daher stand das Gespräch mit den Mietern im Mittelpunkt und nicht nur das Vermieten als solches.

Auf dem Merseburger Marktplatz erwartete die Mieter und die Besucher bei schönstem sonnigem Herbstwetter ein buntes und attraktives Rahmenprogramm.


Eine Double - Show und der Auftritt des Sängers „Muck“ als Stargast machten dieses Bürgerfest zu einem gelungen Ereignis in der Merseburger Innenstadt.

Hartmut Schulze - Gerlach, besser bekannt als „Muck“, einer der populärsten Allround - Künstler, Komponist, Arrangeur und Texter, präsentierte sich als Mann zum anfassen mit bekannten und neuen Songs.

Abwechslung für die Kinder bot eine große Hüpfburg. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt.

Fazit dieses Tages war auf jeden Fall, dass die Wohnungsunternehmen mit ihren Mietern auf Augenhöhe waren.

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Heinz Biemann

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!