Die 5. Jahreszeit beginnt in Merseburg

Mittwoch -11.11.2015 - 11.11 Uhr!!!

Pünktlich wurde die neue Karnevalsaison in Merseburg eingeläutet. Vor dem Gebäude der Stadtverwaltung hatten sich schon zahlreiche Narren und Närrinnen eingefunden, um dem neuen Prinzenpaar ihren Tribut zu zollen.

Neues Prinzenpaar? Welches Prinzenpaar? Obwohl in der Mitteldeutschen Zeitung eine „Stellenanzeige“ geschaltet war und auch in der Stadt entsprechende Handzettel ausgehängt waren, stand der Königliche Narrenverein Merseburg vor einer Woche noch ohne Prinzenpaar da.

Auf den allerletzten Drücker haben sich doch noch zwei gefunden und bereit erklärt, die Regentschaft zu  übernehmen und über die 5. Jahreszeit zu herrschen.

Das Prinzenpaar Sandra I. und Björn I. nahmen als Stadtprinzenpaar den Stadtschlüssel entgegen. Kämmerin Rosel Mißberger und Straßenamtsleiter Gerd Heimbach trennten sich nur schwer von diesem guten Stück.

Emilia und Bennett aus Merseburg führten als Kinderprinzenpaar diese Zeremonie an. Ein kleines buntes Programm erwartete die Jecken. Den einen oder anderen lockten sicherlich auch die kostenlosen Pfannkuchen.

Das Motto des Königlichen Narrenvereins Merseburg zum Feiern in diesem Jahr lautet „So ein Kino“. Und nichts desto trotz kam das neue Prinzenpaar nicht um den Eröffnungswalzer herum. Diese erste Herausforderung haben die beiden aber gut gemeistert. Mindestens noch acht weitere offizielle Termine erwarten das Prinzenpaar Sandra I. und Björn I. während dieser närrischen Zeit.

Am 16. Januar 2016 wird der  große Saalekreisfasching in der Rischmühlenhalle gefeiert, zu dem der Chef des Königlichen Narrenvereins bereits heute schon alle Karnevalsfreunde recht herzlich eingeladen.

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Heinz Biemann

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!