Das Gospelkonzert im Merseburger Petri-kloster mit den „Raven Voices“

Ein Benefizkonzert zur Erhaltung des Klosters

Aber der neue Fußboden des bis zum letzten Platz gefüllten Sommerrempter im Merseburger Petrikloster sollte nicht die einzige Prämiere am heutigen Tag sein.

Raven Voices zelebrierte zum Eröffnungskonzert im Kloster während der Museumsnacht in tollem Ambiente Lieder, die bereits bei Konzerten in den letzten beiden Jahren zu hören waren. Durch den neuen Fußboden und die tolle Beleuchtung bot sich uns und den Gästen ein ganz neuer Raumeindruck.


Das Konzert, welches es in dieser Form noch nie gab, wurde am Stück präsentiert. Auf eine Pause, wie sonst üblich, wurde verzichtet. Es war somit das bisher längste Konzert in der Geschichte des Gospelchors zu hören.

Unterstützt wurde der Gospelchor von  einem Teil ihrer Konzertband bei diesem Benefizkonzert im Petrikloster. Dank der hervorragenden Gesamtleistung des Chors gelang es, die Gäste zu begeistern.


Von Anfang an hatten die Sängerinnen und Sänger des Chors uns Gäste mit in den Bann gezogen, es blieb einem einfach nichts anderes übrig als zur Melodie und dem Rhythmus irgendeinen Teil des Körpers mit zu bewegen und wenn es die Haarspitzen oder die Fußnägel waren.

Den Spaß und die Freude, die die Akteure beim Singen und musizieren hatten, konnte man sehen. Die Sängerinnen und Sänger sprühten vor Enthusiasmus. Auch die solistischen Einzelleistungen konnten sich zweifellos hören lassen.


Prämiere hatten an diesem Abend auch das eine oder andere Lied, welchen noch nie vor Publikum gesungen wurde.

Sehr interessant war das Suchen nach Halt der Sänger bei ihrem Chorleiter, der hinter dem Klavier saß und von dort gekonnt seine Leitung ausübte. Mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck gab er diese Kraft und Sicherheit an seine „Mannschaft“ weiter.


Der Chor und sein musikalisches Ergebnis zeigt deutlich auf, das Multikulti doch einfach möglich ist und als eine große Familie rüberkommen zu vermag.

Schon während des Benefizkonzertes wurde öfter auf die Bedürftigkeit des Förderkreis Klosterbauhütte Merseburg e.V. hingewiesen, um neue Projekte im Petrikloster umsetzen und finanzieren zu können. Dass geschah so liebevoll und nicht aufgesetzt, dass man gar nicht anders konnte.

So nett wurde noch nie um finanzielle Unterstützung gebeten. An der Holzfigur des Bettelmönches im Eingangsbereich angekommen, konnte man dann gar nicht nein sagen.

Nach dem Konzert wurde uns berichtete, dass der Gospelchor noch auf der Suche nach weiteren Sangesfreudigen ist, vor allem nach Männern. Das möchten wir an dieser Stelle gerne weitergeben.

Redaktion:Kathleen Brehme

Text: Jürgen Krohn, Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme und Jürgen Krohn

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!