Einweihung der Gedenktafel für Christian F. Gellert im Braunsbedraer Stadtpark

Im Rahmen des Tages der offenen Tür der Senioren Wohn- und Pflege GmbH "Am Stadtpark Braunsbedra" wurde diese neue Tafel im Stadtpark direkt neben dem Gedenkstein eingeweiht.

Eine kleine Delegation der Gäste der Feierlichkeiten des Seniorenheimes war der Einladung gefolgt, dieser feierlichen Zeremonie zum Gedenken an den 300. Geburtstag von Christian Fürchtegott Gellert beizuwohnen.

Steffen Schmitz, Bürgermeister der Stadt Braunsbedra, lieferte in seiner Ansprache einen kleinen Abriss vom Wirken und Schaffen des Dichters und Schriftstellers, wobei sein Aufenthalt in Bedra nicht unerwähnt geblieben ist.

Der deutsche Dichter für Christian Fürchtegott wurde am 4. Juli 1715 in Hainichen geboren. Er galt zu Lebzeiten zu den meistgelesenen deutschen Schriftstellern.

In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, führte der Weg des Pastorensohnes an die Fürstenschule St. Afra in Meißen. Später studierte Gellert an der Universität Leipzig Theologie und Philosophie.

Finanziell nicht sehr gut gestellt versuchte er sich über Wasser zu halten, beendete mit Unterbrechungen sein Studium. Seine Doktorarbeit beschäftigte sich mit Theorie und Geschichte der Fabel.

Der als Hypochonder geltende Gellert verfasste zahlreiche Fabeln, Gedichte, Erzählungen, Lustspiele, Romane und Lieder. Einfachere Melodien oder kirchliche Gesänge gehörten dazu.

1751 wurde Christian Fürchtegott Gellert zum außerordentlichen Professor für Philosophie ernannt.  Seitdem war er als Hochschullehrer tätig. Auf Grund seiner Arbeit lernte er den einen oder anderen bekannten Zeitgeist kennen, auch wenn ihm zu Lebzeiten diese gesellschaftlich Anerkennung wohl nicht so zuteil geworden ist. Im Alter von 54 Jahren starb Gellert in Leipzig.


Siegfried Gallas gestaltete diese Gedenktafel. Gemeinsam mit Iraides Holzmann, Geschäftsführerin des Pflegeheimes, lüftete er das Geheimnis und gewährte den Umstehenden einen ersten Blick auf die wie ein Buch angefertigte Tafel.

Auf der linken Seite findet man die kurze Biografie und auf der rechten Seite ein Gedicht von Christian Fürchtegott Gellert im Original wiedergegeben. Siegfried Gallas konnte sehr schnell überzeugt werden, dieses Gedicht hier vor Ort vorzutragen.

Mit einem Glas Sekt oder Saft stieß man auf diesen feierlichen Akt an. Im Anschluss kam man über das eine oder andere ins Gespräch, was das Leben und Wirken des Dichters betraf. Herr Gallas hatte auch gleich die entsprechende Literatur im „Handgepäck“.

Auf dieser Bank, die von der Senioren Wohn- und Pflege GmbH "Am Stadtpark Braunsbedra" gestiftet wurde und sich gegenüber der Gedenktafel befindet, kann man sich zum Verweilen setzen und die Ruhe des Stadtparks genießen.

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!