Blickwinkel Mensch - Holzskulpturen in der Sitte-Galerie

Skulpturen von Andreas Ohmayer aus Oberstdorf zeigt derzeit die Willi-Sitte-Galerie in Merseburg. Die Ausstellung von Holzkunstwerken ist noch bis zum 1. Oktober mit 27 Plastiken, die alle in den Jahren 2013 und 2014 entstanden sind, zu sehen.

Der gebürtige Oberstdorfer verwendet für seine Arbeiten untypische, aber sehr gut schnitzbare Hölzer aus Obstholz wie: Apfel, Birne, Zwetschge oder Eiche, Ulme, Esche. Das sind Harthölzer, deren Maserung und Einschlüsse ein viel schöneres Eigenleben haben als das typische Schnitzholz Linde. Seine hölzernen Werkstoffe kann man nicht  über den Holzhandel kaufen, sie stehen in der Natur. Um sie zu entdecken, muss man schon genau hinsehen.



Andreas Ohmayer versucht, so weit wie möglich, den Wuchs des Baumes zu erhalten, die Skulptur in den Stamm hinein zu schnitzen. Dabei reduziert er noch auf das  Wesentliche! So ergibt sich Neues - neue Formen, Konturen und Kompositionen, die traditionelle und moderne Elemente harmonisch miteinander zu einem Gesamtkunstwerk, seinen Skulpturen, verbinden.


In der Ausstellung kann ein Katalog zum Preis von 18,50 Euro erworben werden.

 

Anmerkung der Live-Redakteurin: 

 

Es war interessant zu sehen, wie man zwei separate Elemente, in diesem Fall Holz, nur durch die Veränderung des Blickwinkels zu einer Einheit verschmelzen lässt. Durch nähere Betrachtung, Ertastung und auch „Erriechen“ bekam man ein ganz anderes Gefühl für dieses Material und diese Skulpturen. Ich danke für den Tipp der Angestellten der Willi-Sitte-Galerie, das anerzogene Tabu „Das tut man nicht!“ zu brechen. Anfassen war durchaus erlaubt und gewollt. Viel Spaß dabei!

Redaktion: Jürgen Krohn

Liveredakteurin: Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!