Aussteller Hochzeitsmesse Merseburg I.

Die Merseburger Hochzeitsmesse im schönen Ständehaus hielt wieder viele Informationen für alle Paare bereit, welche vorhaben, sich das JA Wort zu geben. Aber nicht nur heiratswillige Paare konnte man hier antreffen. Es waren unter anderem Töchter mit ihren Müttern oder beste Freundinnen unterwegs.

Neben aktuellen Trends was das Rundum - Styling angeht, entdeckte man aber auch viel Traditionelles. Verschiedenste Aussteller präsentierten sich und standen mit Rat und Tat zur Seite.

Während die aufsteigenden Hochzeitstauben Röhl aus Mücheln für die einen der Traum einer Hochzeit sein können, machte sich bei anderen die Frage breit: Was ist mit dem Traum eines Brautkleides in weiß, wenn die Taube mal … ?

Fast beruhigend kam die Antwort, dass dieser Fall bisher noch nie eingetreten sei. Also doch die Tauben? Es ist eben die Qual der Wahl.

Na ja, die Ringe dürfen aber auf keinen Fall fehlen. Das steht wie das „Amen in der Kirche“ und dürfte kein großes Problem darstellen. Verschiedenste Trauring-Designs in unterschiedlichsten Materialien und Kombinationen, mit und ohne Stein(chen) konnte man sich anschauen oder gar probieren. Es machte die Sache nicht wirklich einfacher. Deshalb war man gut beraten mit Weigelt´s Goldschmiede.


Das Butterfly Blume Floristikfachgeschäft aus Teutschenthal wartete mit Arrangements auf, die sich um das Thema Hochzeit drehen: Brautstrauß, Tischdekorationen oder auch Blumenschmuck fürs Auto …


Die eine oder andere angehende Braut probierte schon einmal aus, wie denn der gewünschte Strauß in der Hand liegt. Aber man war hier ja in guten Händen.

Redaktion: Jürgen Krohn

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Christin Janke, Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!