19. Merseburger Neujahrslauf in der City 

Während die einen noch gemütlich im Bett schlummerten nach einer durchfeierten Silvesternacht oder noch am Frühstückstisch saßen, waren die anderen schon wieder sportlich unterwegs, egal ob als Aktiver oder als Zuschauer.

Beim traditionellen Neujahrslauf traf man sich am Donnerstagvormittag in der Merseburger Innenstadt. Ca. 200 Zuschauer begleiteten das 580 -teilnehmerstarke Feld, welches in den Streckenlängen von 1,7 und 5,1 Kilometern an den Start ging. Bereits zum 19. Mal wurde dieser Lauf organisiert.

Auch Merseburgs Oberbürgermeister Jens Bühligen stellte sich der Herausforderung, nicht nur als Schaulustiger bei diesem schönen sonnigen Wetter vor Ort zu sein, und stellte sich der 1,7 Kilometer - Strecke.  


Angela Heimbach, Präsidentin des Kreissportbundes im Saalekreis, freute sich über das Feedback dieses zur Tradition gewordenen Laufes. An den Start gingen auch sehr viele Freizeitsportler, die aus ganz Mitteldeutschland angereist waren. Eine Familie aus Schweden hat sogar den Weg in die schöne Domstadt gefunden.

Das Teilnehmerfeld bestand nicht nur aus „alten Hasen“. Auch Familien mit ihren Sprösslingen, geschultert oder im Kinderwagen, waren dabei. Sportliches Kredo ist und bleibt: Teilnahme ist alles!

Es war wieder eine gelungene sportliche Veranstaltung. Wenn das kein guter Start für das neue Jahr 2015 ist ...

Und man kann auf den 20. Merseburger Neujahrslauf gespannt sein. Mal sehen, ob dann noch mehr den „inneren Schweinehund“ überwinden können, um relativ zeitig das Bein aus dem Bett zu schwingen und sich dieser Herausforderung zu stellen!

Redaktion: Jürgen Krohn

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Jürgen Büchau

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!