Die Merseburger Kellerweihnacht im Kunst-haus Tiefen Keller 

Am heutigen Tag der Kellerweihnacht waren zahlreiche Besucher dieser Einladung gefolgt. Bereits in den vorangegangenen Jahren konnte man hier sehr viel erleben. Und so etwas spricht sich ja rum.

Im Verkaufraum vor der Galerie traf ich nicht nur auf den Weihnachtsmann, sondern auf Autoren des Literaturkreises Merseburg - Beuna – dem Leseturm. Sie stellten Bücher unterschiedlichster Art aus. Urlaubs - und Reiseberichte, aber auch Kinderbücher konnte man erwerben.

In der Domgalerie konnte man zwei Ausstellungen gleichzeitig besuchen. Zum einen Charlott Szukala, an diesem Tag selbst vor Ort, präsentierte unter anderem ihre Tonskulpturen. Mehr dazu hier.

Und über die Ausstellungseröffnung vom Freilichtmaler Steffen Gröbner mit seinen Landschaftsbildern berichteten wir schon im Vorfeld. Aber schauen Sie doch selbst.

In den bekannten Kellergewölben des Tiefen Keller erwartet die Gäste zahlreiche weihnachtliche Überraschungen. Die einzelnen Gewölbe wurden verschieden gestaltet.

Unter anderem erwartete die Gäste die „Feuerzangenbowle“, einmal als Getränk, aber auch als Kultfilm mit Heinz Rühmann. Ich war jedenfalls über das Ambiente hier begeistert. Die Filmvorführung wurde natürlich genutzt, um selbst eine Feuerzangenbowle zu genießen.

Mit verschiedensten weihnachtlichen Dekorationen und Arrangements eines Merseburger Blumenladens hatte man selbst auch noch die Möglichkeit, den einen oder anderen Adventsschmuck zu erwerben oder Anregungen für eigene Kreationen zu holen.


Der Verein Klosterbauhütte lud im „Tiefen Keller“ zu Kaffee und Kuchen ein. Aber auch Tee in ganz verschiedenen Variationen (mit und ohne Schuss, Zucker oder Sahne) wurde angeboten. Viele nutzten die Gelegenheit, sich hier niederzulassen und nette Gespräche zu führen.

Ich unterhielt mich zwischenzeitlich mit der Kräuterfrau vom Petrikloster, die hier mit getrockneten Kräutern und Essenzen in bäuerlich - mittelalterlich Kleidung vor Ort war. Auch über die Pläne für die weitere Gestaltung des Klosterkräutergartens haben wir gesprochen.

Nicht nur für die Erwachsenen wurde etwas vom Verein Klosterbauhütte geboten. Junge Leute, ebenfalls in mittelalterlicher Kluft luden zum Basteln mit Naturmaterialien ein. Aber auch verschiedene Brettspiele konnte man ausprobieren. Man lud aber auch zum Kinderschminken und Winter-Orakel ein.

Im einzigartigen Ambiente des im Tiefen Keller errichteten gemütlichen Partyraums, den man auch für private Feiern mieten kann, mit gut angeheiztem Bullerjan - Ofen konnte man allerlei Köstliches probieren. Gutes Kellerbier, wohlschmeckender Wein und köstlicher Speckkuchen wurden angeboten. Aber auch für musikalische Umrahmung war gesorgt.

Hier in den Kellergewölben der Tiefen Keller von Merseburg führte ich wieder anregende Unterhaltungen. Ich habe mich in diesem liebevoll dekorierten Ambiente sehr wohl gefühlt, da alle Akteure mit Herzblut dabei waren.

Redaktion: Kathleen Brehme

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!