Wir filzen mit Frau Lumpe auf Burg Querfurt

Frau Lumpe konnte den Kindern im Kräutergarten eine kleine Anleitung zum Nassfilzen geben. Sie selbst ist sehr interessiert am Mittelalter, den Lebensumständen und der Handarbeit der damaligen Zeit.

Am heutigen Tag hatten die Kinder ja bereits festgestellt, dass das Wasser nicht fließend aus der Leitung kam, sondern manchmal weit getragen werden musste. An elektrischen Strom war damals ohnehin nicht zu denken.

Anzeige

Frau Lumpe entdeckte die Handarbeit der damaligen Zeit für sich. Und dabei geht es nicht nur um Häkeln, Stricken oder Sticken. Sogar das Spinnrad zum Verspinnen von Fasern beherrscht sie.

Am heutigen Tag zeigte sie den Kindern einfache Möglichkeiten des Nassfilzens. Sie erklärte aber auch, dass es manchmal Zeit braucht, bis man mit seiner begonnen Arbeit weiter machen kann. Trocknen dauert nun einmal seine Zeit, Zeit die wir für uns sinnvoll nutzen sollten, um dem Alltagsstress ein wenig zu entfliehen. Mit solchen Hobbys ist das durchaus möglich.

 

Anmerkung der Redaktion: Wer jetzt Lust auf mehr bekommen hat, darf natürlich gerne einmal hier rein schauen http://www.elfenfaden.de

Redaktion: Jürgen Krohn

Text: Kathleen Brehme

Fotos: Kathleen Brehme

Anzeige

Anzeigen

Die Redakteure der meisten Medien sind nur kurz auf einer Veranstaltung, holen sich ein paar Infos, machen schnell Fotos und ab zur nächsten Veranstaltung. Wir vom Geiseltaler Veranstal-tungsmagazin werden in der Regel die gesamte Veranstaltung Vorort sein und  ausführlich mit Stimmungseinblicken der Gäste, in Wort und Bild, über die jeweilige Veranstaltung berichten. Dieses wird wesentlich näher und informeller als bisher umgesetzt!